Monatsspruch April 2020:

«Was in die Erde gelegt wird, ist vergänglich; aber was zum neuen Leben erweckt wird, ist unvergänglich!»  

(1. Kor 15,42)

 

 

Grosshöchstetten

SORGETelefon 65+

SORGETelefon 65+



RefBEJUSO

Ökumenische Kampagne - Alternativen

3.4.20 refbejuso - Die diesjährige Ökumenische Kampagne findet nicht statt. Neben den Auswirkungen auf das kirchliche Leben vor Ort, sind die finanziellen Einbussen für die Werke Brot für alle und Fastenopfer enorm. Deshalb rufen wir die einzelnen Kirchgemeinden dazu auf, die Beiträge an Brot für alle in diesem ausserordentlichen Jahr markant zu erhöhen, um den ausbleibenden Ertrag von Verkäufen, Kollekten, Sammlungen und Spenden etwas zu kompensieren.



Walkringen

Monatstext für April 2020 von Pfarrer Peter Raich

Bis 2050 werden die Temperaturen weltweit um mindestens 2 Grad steigen. Das führt zu gigantischen Einbussen in der Nahrungsmittelproduktion. Wie wird die immer noch steigende Weltbevölkerung ihren Hunger stillen können? Die grüne Revolution der Fünfziger- und Sechzigerjahre hat der Landwirtschaft der Erde dazu verholfen, mehr Menschen zu ernähren als jemals zuvor. Gleichzeitig hat sie eine Entwicklung beschleunigt, die die Wissenschaftler ängstigt: das rapide Abnehmen der Artenvielfalt auch unter den landwirtschaftlichen Nutzpflanzen. In Europa und den USA sind wahrscheinlich 90 Prozent der traditionellen Obst- und Gemüsesorten verschwunden. Bauern in Taiwan pflanzten einst 1700 Sorten Reis an, heute machen auf der Insel drei besonders ergiebige Sorten mehr als 80 Prozent der Ernte aus.

Der Samenbunker auf Spitzbergen

2008 wurde eine Pflanzensamenbank eingeweiht. Die Svalbard Global Seed Vault ist eine internationale Organisation zur weltweiten Erhaltung von Nutzpflanzen, welche die Ernährung der Weltbevölkerung sicherzustellen helfen soll. Im Samenbunker auf Spitzbergen (Norwegen) lagern die Samenproben 120 Meter tief im Permafrost-Felsmassiv bei −18 °C. Insbesondere soll die Erhaltung der Sortenvielfalt von Nutzpflanzenarten wie Reis, Weizen oder Gerste sichergestellt werden, geschützt vor genetischer Verunreinigung, Naturkatastrophen, Pflanzenepidemien oder gar vor Verlusten durch Atomkriege. Die Kapazität reicht für 2,25 Milliarden Samen. Eine Probe enthält durchschnittlich 500 Samen. Im Oktober 2017 lagerten dort über 933 000 Samenproben von 5384 Arten aus 992 Gattungen, davon allein 70 000 Reissorten und 15 000 Bohnensorten. Die Samen kommen aus der ganzen Welt. 175 Länder planten, Samenproben nach Spitzbergen zu schicken.

Ein Tresor für die Ernährung der Zukunft

Der Eingang ist in den Berg gemeisselt, ein Tunnel in den tiefen Fels getrieben, 120 Meter. In den Permafrost. Am Tunnelende ein weisser Höhlenraum, von dem drei Hallen abgehen. Darin kein Geld, kein Gold, sondern viel Wertvolleres. Samen. Das Saatgut der Erde ist hier aufbewahrt. Die Lebensversicherung der Menschheit gegen all die kleineren und grösseren Katastrophen, die wir uns noch zumuten werden. Die Arche Noah der Pflanzen hat man den Tresor genannt. Hier wird allerdings nicht die rote Liste aller gefährdeten Arten eingelagert – hier wird verwahrt, was uns ernährt oder uns einmal ernähren könnte.

Ein Bild der Hoffnung

Die Menschen, die hinter diesem Projekt stehen, die Kämpfer für die Zukunft der Menschheit, haben eine Vision in die Tat umgesetzt – entgegen dem Trend der multinationalen Konzerne. Artenvielfalt, nicht Einheitsbrei à la «Uncle Ben’s Reis». Kleine Samen können Grosses bewirken, das Gesicht der Erde erneuern. Das ist das Bild unseres Glaubens in vielfacher Weise.

Der kostbare Samen unseres Glaubens

An Karfreitag denken wir an die brutale Hinrichtung von Jesus und seine Bestattung in einem Felsengrab. Was die Mörder nicht wissen konnten: Mit ihm haben sie einen Samen begraben, der hundertfältige Früchte brachte. Damit meine ich nicht nur die rund 2,5 Milliarden Mitglieder weltweit, sondern die vielen Zeichen und Werke der Mitmenschlichkeit, die sie bewirken. Auferstehung heisst: Aufstand für das Leben. Menschen, die den Samen der Achtsamkeit, der Zuwendung, der Mitmenschlichkeit, der Gerechtigkeit, der Liebe, der Gottesverwurzelung ausstreuen, sind ebenso Seed Warriors, KämpferInnen für eine bessere Welt.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen: Frohe, gesegnete Ostern!

Pfarrer Peter Raich



Grosshöchstetten

Andacht

von Pfr. Harald Doepner



Grosshöchstetten

Wald-Zeltlager 2020

Globi geht auf Reise durch die Schweiz. Kommst du mit?



Grosshöchstetten

Liebe Gemeinde

Pfr. Harald Doepner

Pfarrkreis Zäziwil-Mirchel

19. März 2020



RefBEJUSO

Mobile Boten: Solidarität in der Kirchgemeinde

17.3.20 refbejuso - Seit dem 16. März ist die Web-Plattform «Mobile Boten» online. Die Kirchgemeinden im Gebiet der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn können ihre Kontaktdaten und Unterstützungsangebote auf der gemeinsamen Plattform veröffentlichen.



Grosshöchstetten

Aus dem Kirchengemeinderat

An seiner letzten Sitzung hat der Kirchgemeinderat u.a. folgende Geschäfte behandelt:



RefBEJUSO

Hilfestellung für Kirchgemeinden

20.3.20 refbejuso - Die Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn fordern die Kirchgemeinden auf, verantwortungsvoll und besonnen mit dem Situation rund um das Coronavirus umzugehen. Die gesamtkirchlichen Dienste Refbejuso haben eine Hilfestellung für die Kirchgemeinden erarbeitet. Diese wird laufend an die Entwicklungen angepasst.



Grosshöchstetten

Stellenausschreibung KUW

Wir suchen auf Juli 2020 oder nach Vereinbarung

eine Jugendarbeiterin, einen Jugendarbeiter (30%)

Schwerpunkt Lager und Musik



Grosshöchstetten

Aus dem Kirchengemeinderat

An seiner letzten Sitzung hat der Kirchgemeinderat u.a. folgende Geschäfte behandelt:



RefBEJUSO

Synodalrat gegen Kürzung Sozialhilfe

21.2.20 refbejuso - Die Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion (GSI) des Kantons Bern hat den Entwurf der Verordnung über die Sozialhilfe im Asyl- und Flüchtlingsbereich (SAFV) in Vernehmlassung gegeben. Sie schlägt darin unter anderem eine Änderung der Sozialhilfeverordnung vor, die zur Folge hätte, dass vorläufig aufgenommene Personen, die nach 7 Jahren Aufenthalt in der Schweiz von der Kantons- in die Gemeindezuständigkeit wechseln, zukünftig statt 977 Franken pro Monat nur noch 382 Franken zur Verfügung hätten. Der Synodalrat der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn lehnt diese Kürzung um über 60 Prozent ab.



RefBEJUSO

Beschlussprotokoll Wintersynode 2019

9.1.20 - Das Beschlussprotokoll der Wintersynode 2019 ist erschienen. Die Synode tagte vom 16. bis 18. Dezember im Grossratssaal im Rathaus Bern. Die Synode verabschiedete zudem die Resolution «Hilfe in Not ist kein Verbrechen», welche dem Bundesrat weitergeleitet wurde. Am ersten Synodetag konnten die Kirchenparlamentarier und -parlamentarierinnen die Türe mit den angenagelten Forderungen der jungen Erwachsenen, die sie anlässlich des «Zukunftstages» erarbeitet hatten, besichtigen.



RefBEJUSO

Brand Kirche Herzogenbuchsee

27.12.19 refbejuso - Der Synodalrat drückt seine Betroffenheit über den Brand der Kirche in Herzogenbuchsee aus.



Grosshöchstetten

Protokoll zur Kirchgemeindeversammlung 2019

Das Protokoll zur Kirchgemeindeversammlung von Montag, 2.Dezember 2019, kann hier angeschaut werden!



Herzogenbuchsee

Leiter/in Kinder- und Familienkirche

Unsere weitläufige Kirchgemeinde im Bernischen Oberaargau mit ihren rund 7900

Mitgliedern erstreckt sich von der Aare bis zu den Buchsibergen. Ein bunt gemischtes

Mitarbeiterteam und viele Freiwillige sind gemeinsam unterwegs und suchen als

Verstärkung

eine Leiterin/einen Leiter 35% Kinder- und Familienkirche

(Stelle ab Sommer 2021 erweiterbar mit Katechetik)

Stellenantritt: August 2020 oder nach Vereinbarung



RefBEJUSO

SEK-Delegierte sagen Ja zur "Ehe für alle"

5.11.19 sek/refbejuso - Die Abgeordnetenversammlung AV des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes SEK befürwortet die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare auf zivilrechtlicher Ebene.



RefBEJUSO

Datenschutz- und Informationsrecht

28.10.19 refbejuso - Die Landeskirche ist dem kantonalen Datenschutz- und Infomrationsrecht unterstellt und muss der Öfffentlichkeit einen gewissen Informationszugang gewähren. Für Kirchgemeinden wird mit dem neuen Landeskirchengesetz der Datenzugang bei Schulen und Institutionen wie Gefängnissen oder Spitälern verbessert.



RefBEJUSO

Synodalrat zum Klimawandel

23.9.19 refbejuso - Mit dem neuen Standpunkt will der Synodalrat die Gemeinden und die verschiedenen landeskirchlichen Instanzen dazu bewegen, die eigenen Handlungsmöglichkeiten auszuschöpfen. Damit die Lebensgrundlagen langfristig gesichert werden können, sei es unerlässlich, dass der Ruf nach mehr Klimaschutz über die jugendlichen Kreise hinaus Gehör finde.



RefBEJUSO

HEKS-Nothilfe im Amazonasgebiet

12.9.19 refbejuso - Durch die verheerenden Brände des tropischen Regenwaldes in Brasilien wurden die Lebensgrundlagen unzähliger Kleinbauernfamilien und indigener Gemeinschaften zerstört. Das unkontrolliert wütende Feuer verbrannte ihre Häuser, Tiere, Saatgut und Ernten. HEKS leistet deshalb in Zusammenarbeit mit seiner Partnerorganisation CESE Nothilfe für mehrere besonders schwer betroffene indigene Gemeinschaften und Kleinbauernfamilien.



Resultat(e) 1 bis 20 von 64

<<

<

Page 1

Page 2

Page 3

Page 4

>

>>

Pfarrer Peter Raich
pfarramt@kirche-walkringen.ch
Pfarrhaus
Hauptstrasse 10
3512 Walkringen
031 701 24 72

Sekretariat Kirchgemeinde Walkringen
sekretariat@kirche-walkringen.ch
Sternenzentrum
Hauptstrasse 9
3512 Walkringen
031 701 06 79


Öffnungszeiten Sekretariat:
Montag
08:00–11:00, 15:00–18:00
Mittwoch und Donnerstag
08:00–11:00